Iranbild

Nachrichten

Israel hinter der Explosion in Beirut Israel hinter der Explosion in Beirut
Eine schreckliche Explosion ereignete sich am Dienstagabend in Beirut, Lagerhaus Nr. 12 dieser Hafenstadt, und hat bisher mehr als 100 Tote und 5.000 Verletzte... Israel hinter der Explosion in Beirut

Eine schreckliche Explosion ereignete sich am Dienstagabend in Beirut, Lagerhaus Nr. 12 dieser Hafenstadt, und hat bisher mehr als 100 Tote und 5.000 Verletzte hinterlassen, während eine beträchtliche Anzahl von Opfern noch immer unter den Trümmern liegt und die Suche nach Toten und Verletzten weitergeht.


Im Jahr 2014 – vor 6 Jahren – fuhr das unter russischer Flagge fahrende Schiff Rossos von Batumi, Georgien, nach Mosambik in Mittelmeergewässern nahe der Küste Beiruts und lief im Hafen von Beirut auf Grund. Das Schiff hatte 2750 Tonnen Ammoniumnitrat an Bord.
Die libanesischen Behörden stoppten das Schiff, nachdem sie es inspiziert und seine Ladung überprüft hatten, und verhafteten dann den Kapitän und vier Besatzungsmitglieder und erlaubten den anderen, in ihre Länder zurückzukehren.


Die libanesischen Behörden beschließen, die Ladung in ein Lagerhaus im Hafen von Beirut zu bringen, um sie zu verkaufen oder in das Herkunftsland zu transportieren, um eine mögliche Gefahr abzuwenden.
2750 Tonnen Ammoniumnitrat werden in das große Lagerhaus Nr. 12 des Hafens von Beirut gebracht und gelagert.
In der Zeit zwischen dem Zwischenstopp des Schiffes Rossus im Hafen von Beirut
Und die Verbringung von Ammoniumnitrat in Lagerhaus 12 bis zu der schrecklichen Explosion am Dienstagabend.
Diesen Anträgen wurde nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt!
Der jetzt zerstörte Hafen von Beirut war der wichtigste Handelshafen des Libanon, mit mehr als 3.000 Schiffen, die jährlich andocken, und er war das wichtigste Import- und Exportzentrum des Libanon. Die meisten Vorräte des libanesischen Volkes an Weizen, Medikamenten, Lebensmitteln und Gütern des täglichen Bedarfs wurden in den Lagerhäusern des Hafens gelagert, die durch die Explosion zerstört wurden. Mehr als 300.000 Einwohner Beiruts haben ihre Häuser verloren und wurden vertrieben. Krankenhäuser wurden zerstört, und die wenigen verbleibenden Krankenhäuser sind für Koronarpatienten reserviert, von denen viele evakuiert wurden, um die Verletzten zu behandeln. Mehr als 5 Milliarden Dollar ist eine erste Schätzung der Schäden, die durch die aktuelle Situation im Libanon, Sanktionen und die Abwertung der Landeswährung noch verschärft werden.
Einige Zeit nach dem Anlegen des Rossus-Schiffes kündigt die libanesische Regierung den Eigentümern und Anwälten des Schiffes an, dass sie das Schiff und seine Ladung an den Bestimmungsort oder den Herkunftsort der Ladung zurückbringen kann, nicht aber die Eigentümer, da die Ladung aufgrund ihrer Gefährlichkeit hochentzündlich und explosiv war. Das russische Schiff und nicht ihre Anwälte achten nicht auf diesen Befehl, und das Schiff bleibt im Hafen von Beirut verlassen!

Dieser Antrag wird den Schiffseignern und ihren Anwälten mehr als dreimal mitgeteilt, ohne dass ein Ergebnis erzielt wird, und sie weigern sich immer, das Schiff und seine Ladung auszuliefern! Und die Frage ist, warum sie darauf bestanden haben, dass diese gefährliche und explosive Ladung in Beirut bleibt ? Und wenn die Frage im Zusammenhang mit dem Handel stand, warum weigerten sich die Schiffseigner, das Schiff zu übernehmen und seine 2.750 Tonnen schwere Ladung nach Mosambik zu transportieren, die auch in den Frachtpapieren erwähnt wird ?


In den Berichten aus dem Hafen von Beirut über das Anlegen des Schiffes Rossus, das auf einen technischen Defekt in den libanesischen Küstengewässern zurückzuführen sein soll, wurde die Art des technischen Defekts nicht erwähnt. Dies ist wichtig, da der Hafen von Beirut nicht auf der georgischen Handelsroute nach Mosambik lag, und verstärkt die Möglichkeit, dass ein technischer Defekt der Rossus ein Vorwand war, um im Hafen von Beirut anzulanden! Zumal sich das Schiff weigerte, Beirut zu verlassen, selbst nachdem der technische Defekt behoben war, und diese fragwürdige Verzögerung bis zur vollständigen Entladung der gefährlichen Ladung.
2750 Tonnen Ammoniumnitrat und sein Depot im Lagerhaus Nr. 12 des Hafens von Beirut hat sich fortgesetzt!
Ein vom Verteidigungsministerium (lies: Kriegsministerium) des zionistischen Regimes veröffentlichtes Dokument in Form eines Luftbildes zeigt, dass der Standort des Lagers Nr. 12 im Hafen von Beirut, d.h. das Lager, in dem 2750 Tonnen Ammoniumnitrat gelagert wurden, im Jahr 2018 als eines der Ziele des Angriffs der Kämpfer des zionistischen Regimes markiert wurde!


In der politischen und militärischen Kultur gibt es eine Operation, die der Feind gegen den Gegner einsetzt, aber aus einigen Gründen, wie z.B. aus Angst vor Rache und Vergeltung, zieht er es vor, kein spezifisches Dokument zu hinterlassen, das ihm den Auftrag der Operation anzeigt, und zweitens:

implizit und in der Sprache anderer, um die Möglichkeit der Durchführung dieser Operation für sich selbst und ihren Zweck zu fördern. Nach der jüngsten Sabotage des Standorts Natanz beispielsweise durch dem zionistischen Regime nahestehende Infiltratoren, während zionistische Beamte aus Furcht vor Vergeltungsmaßnahmen des islamischen Iran wegen seiner

IranBild

Noch nicht kommentiert !

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Login