Iranbild

Nachrichten

Caesar-Gesetzes gegen Iran’s Koalition Caesar-Gesetzes gegen Iran’s Koalition
Während der Verhandlungen mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow drückte der syrische Außenminister Mohammed Javad Sarif Teheran seine Besorgnis über den wirtschaftlichen Druck aus,... Caesar-Gesetzes gegen Iran’s Koalition

Während der Verhandlungen mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow drückte der syrische Außenminister Mohammed Javad Sarif Teheran seine Besorgnis über den wirtschaftlichen Druck aus, den die Vereinigten Staaten auf Syrien ausüben.

„Wir sind besorgt über die politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen in Syrien und die Versuche der USA, wirtschaftlichen Druck auf Syrien auszuüben, der die einfachen Menschen betrifft“, sagte Sarif am Montag in Moskau.

„Die USA tun alles, was sie können, um unsere Region und Syrien zu destabilisieren, aber sie werden ihr Ziel nicht erreichen“, betonte er.

Die wirtschaftliche Lage in Syrien hat sich nach dem Inkrafttreten der neuen US-Sanktionen nach dem „Cäsar-Gesetz“, das fast alle Sektoren der syrischen Wirtschaft betrifft, verschlechtert. Die Sanktionen sollten auch ausländische Unternehmen und Privatpersonen betreffen, die mit der syrischen Regierung zusammenarbeiten.

Das syrische Außenministerium hat das Vorgehen Washingtons als „Wirtschaftsterrorismus“ bezeichnet. Der russische Botschafter in Damaskus, Alexander Jefimow, sagte in seiner Gratulationsrede zum Russland-Tag, dass Russland Syrien in der Konfrontation mit dem „wirtschaftlichen Terror“ des Westens nicht allein lassen werde.

IranBild

Noch nicht kommentiert !

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Login