Iranbild

Nachrichten

Impfstoffproduktion machen Iran zum Vorbild für andere Nationen Impfstoffproduktion machen Iran zum Vorbild für andere Nationen
Lange Fortschritte bei der Diagnose des Coronavirus. Iranische Forscher an der Technischen Universität Amir Kabir haben neue Testkits hergestellt, mit denen das Coronavirus innerhalb... Impfstoffproduktion machen Iran zum Vorbild für andere Nationen

Lange Fortschritte bei der Diagnose des Coronavirus. Iranische Forscher an der Technischen Universität Amir Kabir haben neue Testkits hergestellt, mit denen das Coronavirus innerhalb von 55 Minuten diagnostiziert werden kann.

„Wir haben einen molekularen Testkit durch die Anwendung der Echtzeit-PCR-Methode hergestellt, der das Virus im Schleim des Patienten in einer Mindestzeit von 55 Minuten und der geringsten Anzahl von Viren (im Speichel des Patienten) nachweisen kann“, sagte Esmayeelzadeh, der CEO eines wissensbasierten Unternehmens, das mit der Amir Kabir University of Technology verbunden ist, am Sonntag.

Er fügte hinzu, dass die Genauigkeit der Kits 2,5- bis 10-mal höher sei als die aus ausländischen Staaten importierten Kits. Esmayeelzadeh sagte, dass mehrere Länder, darunter Aserbaidschan, die Türkei, Rumänien, Spanien und Großbritannien, den Kauf der Bausätze gefordert hätten.

Unterdessen habe sich der Iran zu einem Exporteur von Ausrüstung für die Kampagne gegen das Coronavirus entwickelt, sagte ein hoher Beamter und fügte hinzu, dass fünf Unternehmen aktiv die Herstellung eines Impfstoffs gegen das Covid-19-Virus untersuchen.

„Fast vier Monate nach dem Ausbruch des Coronavirus studieren und produzieren fünf Unternehmen Impfstoff gegen die Krankheit“, sagte der Vorsitzende des Rates für biotechnologische Entwicklung des Iran und Sekretär des Wissenschaftlichen Ausschusses zur Bekämpfung des Coronavirus Mostafa Qaneyee am Sonntag.

Er sagte, dass der Iran bei der Herstellung von Ausrüstung für die Coronavirus-Kampagne und bei der Forschung Pionierarbeit leiste.

„Es ist uns gelungen, uns zu einem Exporteur von Ausrüstung zur Bekämpfung des Koronavirus zu entwickeln“, sagte Qaneyee.

Darüber hinaus sagte Gesundheitsminister Saeed Namaki, die Welt begrüße die Leistung des Iran im Kampf gegen das Coronavirus, da das Land das Virus erfolgreich bewältigt und weitgehend eingedämmt habe.

Namaki stellte in seinen Bemerkungen am Samstag fest, dass der Iran trotz aller Probleme, die durch Sanktionen und wirtschaftliche Zwänge verursacht wurden, einer der Pioniere im Kampf gegen das Coronavirus sei.

„Wir haben die Krankheit in vielen Provinzen gehandhabt und eingedämmt“, sagte er.

Namaki betonte, dass es, wenn die Menschen die Gesundheitsprotokolle einhalten, in den nächsten zwei Monaten keinen nennenswerten Anstieg der Zahl der Coronavirus-Fälle im Land geben wird.

„Es gibt keinen Mangel an Krankenhausbetten im Land, und wir haben mehr Erfahrungen gesammelt als zuvor. Außerdem werden den Patienten viel weitergehende Behandlungsanweisungen gegeben“, unterstrich der Minister.

Laut Namaki hat der Iran lange Schritte im Bereich der Herstellung von Impfstoffen und medizinischem Material unternommen. „Es ist eine nationale Ehre, dass wir 60 Tage nach Ausbruch der Krankheit medizinische Geräte wie Beatmungsgeräte und N.95-Masken exportieren konnten“, fügte er hinzu.

Das iranische Gesundheitsministerium gab am Sonntag bekannt, dass in den vergangenen 24 Stunden im Land 2.516 neue Fälle einer Infektion mit dem Coronavirus diagnostiziert wurden, und fügte hinzu, dass seit gestern 63 Patienten gestorben seien.

„2.516 weitere Patienten, die mit dem COVID-19-Virus infiziert sind, wurden in den vergangenen 24 Stunden im Land identifiziert, basierend auf bestätigten Diagnosekriterien“, sagte der Sprecher des Gesundheitsministeriums, Kianoush Jahanpour, am Sonntag.

Er erklärte, dass 511 neue Patienten ins Krankenhaus eingeliefert und 2.005 weitere als ambulant identifiziert wurden.

Jahanpour merkte an, dass die Gesamtzahl der Coronavirus-Patienten im Land auf 151.466 Personen angestiegen sei. Er zeigte sich erfreut darüber, dass 118.848 Patienten genesen und aus den Krankenhäusern entlassen wurden.

Jahanpour sagte, dass 7.797 Menschen durch die Infektion mit dem Virus ihr Leben verloren haben, darunter 63 in den letzten 24 Stunden. Der Sprecher des Ministeriums äußerte sich unterdessen besorgt darüber, dass sich 2.527 Patienten, die mit dem COVID-19-Virus infiziert sind, in einem kritischen Zustand befinden.

Er fügte hinzu, dass im Iran bisher 935.894 Coronavirus-Tests durchgeführt worden seien.

Saeed Namaki betonte am 7. April wirksame Maßnahmen zur Kontrolle der Coronavirus-Epidemie und drückte die Hoffnung aus, dass die Krankheit im Iran bis Ende Mai unter Kontrolle gebracht werde.

„Gegenwärtig befindet sich das Land in der Phase des Krankheitsmanagements, und wir sollten uns nicht vorstellen, dass wir die Phase der Eindämmung und Kontrolle erreicht haben. Heute ist die Zeit für einen umfassenden Kampf gegen das Virus gekommen. So Gott will, werden wir das Coronavirus bis Ende Mai kontrollieren. Das Virus sollte so schnell wie möglich eingedämmt werden“, sagte Namaki vor den iranischen Gesetzgebern in einer offenen Sitzung des Parlaments in Teheran.

Er merkte an, dass im gesamten Iran noch mindestens 30 bis 50% der Krankenhausbetten leer stehen und fast 15.000 Betten bereit stehen, um die Patienten, die sich von der Coronavirus-Krankheit erholen, zu behalten.

„Wir sind jetzt in Bezug auf die Todesfälle auf Platz 6 abgerutscht“, sagte Namaki und fügte hinzu, dass sich die Situation des Landes bei der Behandlung von Patienten in den nächsten Tagen verbessern werde.

Das Coronavirus COVID-19 befällt ungefähr alle Länder und Territorien auf der ganzen Welt. Das Virus wurde erstmals Ende letzten Jahres in der zentralchinesischen Stadt Wuhan gemeldet. Es hat bisher mehr als 371.200 Menschen getötet und weltweit über 6,1 Millionen weitere infiziert.

Das iranische Außenministerium erklärte, dass die USA trotz Washingtons Behauptungen der Zusammenarbeit beim Transfer von Medikamenten in den Iran über den neuen, von der Schweiz eingeführten Zahlungsmechanismus den Prozess inmitten des Coronavirus-Ausbruchs im Land beunruhigen.

Obwohl die USA behaupten, dass Medikamente

IranBild

Noch nicht kommentiert !

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Login